Unsere Pack Heroes sind „Made for Recycling”

Unsere Metallisierte Martha und Transparente Toni sind mit dem Nachhaltigkeits-Siegel „Made for Recycling“ von Interseroh ausgezeichnet. Auch du kannst das aussagekräftige Logo ganz einfach in unserem Konfigurator als Add-On deinem Verpackungsdesign hinzufügen. 
Jetzt direkt konfigurieren & bestellen

Zertifizierte Nachhaltigkeit

Nachhaltige Verpackungen anzubieten, hat bei Packiro den allerhöchsten Stellenwert: Daher haben wir uns ausgiebig mit der Recyclingfähigkeit von Kunststoff-Verpackungen auseinander gesetzt, um unsere nachhaltigen Verpackungen stetig weiter zu entwickeln und dir eine Verpackung anzubieten, die echten nachhaltigen Konzepten folgt.

Um die eigene Verpackung zu optimieren und die Recyclingfähigkeit zu prüfen, führt kein Weg um das renommierte „Made for Recycling“-Siegel des Umwelt- und Recyclingdienstleisters Interseroh herum, dessen Kriterien vom bifa Umweltinstitut entwickelt und vom Frauenhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung  bestätigt wurden.

Was ist Made for Recycling?

Interseroh hat sich auf die Fahne geschrieben „bei der Produktion von neuen Gütern den Rohstoff- und Energieeinsatz durch den Einsatz von recyceltem Material [in Deutschland] zu reduzieren“1 . „Made for Recycling“ wurde ins Leben gerufen, um Unternehmen zu helfen, ihre Verpackungen auf Recyclingfähigkeit zu prüfen. Mit ihrer Bewertungsmethodik messen sie Verpackungen gegen einen sehr hohen Standard. Nur Verpackungen, die 18 von 20 Punkten erhalten, werden mit dem Siegel „Made for Recycling“ ausgezeichnet.

Somit hat das Siegel eine hohe Aussagekraft über die Nachhaltigkeit einer Verpackung. Selbstverständlich haben sich unsere beiden Kunststoffverpackungen, die Metallisierte Martha und die Transparente Toni, dieser strengen Überprüfung unterzogen. Beide haben das Siegel für Recyclingfähigkeit erhalten!


Wie wird die Recyclingfähigkeit der Verpackung bewertet?

Recyclingfähigkeit ist dann gegeben, wenn eine Verpackung sich blendend in die Kreislaufwirtschaft einreihen kann. Also wenn aus ihr, nach ihrem Gebrauch, erfolgreich ein qualitativ ebenbürtiges Produkt gewonnen werden kann. Interseroh prüft die Verpackung nach den vom bifa Umweltinstitut entwickelten und vom Fraunhofer IVV bestätigten Kriterien.

Auf drei verschiedenen Ebenen schauen sie hier ganz genau hin:

1. Ebene: Erfassung – Zuordnung der Verpackung zum Erfassungssystem. 

Was so viel heißt wie:  Kann der Endverbraucher erkennen, in welchem Abfallbehälter die Verpackung dem Material entsprechend entsorgt werden muss? (Beispielsweise  Altpapier oder Gelber Sack ) 

2. Ebene: Sortierung – Sortierbarkeit gemischt erfasster Verpackungen (LVP).

Anders ausgedrückt: Hier wird danach gefragt, ob die Maschine in der Trennanlage das Hauptmaterial der Verpackung gut erkennen und erfolgreich der gleichartigen Materialfraktion zu sortieren kann.

3. Ebene: Aufbereitung – Eignung für die werkstoffliche Verwertung und Bereitstellen von Sekundärprodukten.

Übersetzt: Kann die Verpackung gut gereinigt und aufbereitet werden und dient somit schließlich wieder als qualitative Grundlage zur Herstellung eines neuen hochwertigen Produktes?



#

Quelle: bifa Umweltinstitut Bericht Recyclingfähigkeit von Verpackungen, Sept 2020, Dr. Martin Schlummer, Katharina Kaiser (Fraunhofer IVV), S. 31

Wie lauten die genauen Kriterien der Bewertung?

Auf Ebene 1 geht es darum, ob ein Endkunde eine Verpackung nach ihrem Gebrauch entsprechend der korrekten Mülltrennung wegwirft. So soll es schließlich im richtigen Erfassungssystem landen. Versetzt ihn die bloße Betrachtung der Verpackung in die Lage, sie vorbildlich zu entsorgen? Die Erkennbarkeit der Material-Beschaffenheit der Verpackung oder auch Hinweise auf der Verpackung sind hierbei hilfreich. Hierfür vergibt Interseroh die ersten zwei Punkte.

Die große Mischung aus verschiedenen, vom Konsumenten vorsortierten, Materialien muss also nun separiert und sortiert werden, damit die Material-Gruppen später als Einheit weiterverwertet werden. Die Recyclingexperten von „Made for Recycling“ betrachten dies auf Ebene 2 und vergeben Punkte dafür, wenn die Verpackung groß genug ist, um dem Trennsystem nicht „durch die Lappen“ zu gehen. Sie prüfen zudem, wie leicht die Beschaffenheit der Verpackung maschinell identifiziert werden kann. Denn sie durchläuft auf ihrem Weg durch die Trennanlage verschiedene Tests, zur Bestimmung ihres Materials: 

  • Besteht die Verpackung aus Weißblech, wird sie mit einem Magneten herausgefiltert.

  • Enthält Sie Aluminium, so erkennt der Wirbelstromabscheid die Verpackung aufgrund der Leitfähigkeit.

  • Für die Erkennung von Kunststoff und der spezifischen Kunststoff-Art, analysiert die Maschine mit Nahinfrarottechnologie (NIR)  und Druckluft Materialen und sogar den Aufbau von Materialverbunden. Monomaterialstrukturen sind an dieser Stelle besonders effizient, da sie für die Maschine besser identifizierbar sind.

Mit Ebene 3 betrachten die Experten genauer, wie sich der Weg der Verpackung nach ihrer Sortierung fortsetzt. Für optimale Punktzahl, muss der Grundstoff in dieser Stufe mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit als „Substitut für das originäre Primärmaterial“ dienen. Bewertet wird dies daran, wie der Stoff auf dem Markt der verarbeitenden Industrie gehandelt werden kann. Die wichtigste Messgröße: Qualität: Wie rein ist der Stoff nach den Reinigungs- und Trennprozessen? Ist er völlig unkontaminiert von Verbandsstoffen oder anderen Kunststoff-Resten? Auch hier bewährt sich die Verpackungen aus Monoplastik, da sie als 100% reines Material wieder auf den Markt wieder zurückfließt.

Wie du schon festgestellt haben wirst: „Made for Recycling“ lässt nicht mit sich spaßen. Eine Verpackung, die dieses Siegel verdient, darf sich schon etwas darauf einbilden.

Umso stolzer sind wir, dass unsere beiden Kunststoff-Verpackungen, die Metallisierte Martha und die Transparente Toni das Siegel tragen dürfen: Bestehend aus nachhaltigen Monoplastik schützen sie nicht nur dein Produkt bestens sondern auch die Umwelt. Sie sind sehr gut recycelbar und damit wirklich nachhaltige Verpackungen.
Deine Chance

Und es kommt noch besser: Wie du gerade gelesen hast, verpackst du dein Produkt mit unseren Pack Heroes Metallisierte Martha und Transparente Toni in recycelbaren Monokunststoff. Wir sind stolz darauf, dass sie das Siegel „Made for Recycling“ tragen und erzählen dir gerne davon!

 Zeige auch du deinen Kunden, dass dir nachhaltige Verpackungen wichtig sind! Wenn du auf Martha und Toni setzt, darfst du das Siegel „Made for Recycling“ ganz offiziell auf deine Pouch drucken.
Das „Made for Recycling“-Siegel kannst du dir im Shop als Add-On bei deiner Bestellung von Toni oder Martha hinzufügen. Nach dem Kauf des Siegels lädst du es herunter und baust es dann den Vorgaben entsprechend in dein Druckdesign ein – fertig!

Somit wissen neben dir auch alle deine Kunden, wie nachhaltig und recycelbar deine Verpackung ist! Und das in ganz Europa: das Erscheinungsbild des Siegels wurde auch für den europäischen Markt angepasst und wird dort lediglich ohne die Aufschrift des bifa Umweltinstituts verwendet.


1Bifa Umweltinstitut Bericht Recyclingfähigkeit von Verpackungen, Sept 2020, Dr. Martin Schlummer, Katharina Kaiser (Fraunhofer IVV)

Hast Du Fragen zu Made for Recycling?

Gerne erklären wir dir die Vorteile des Siegels. Kontaktiere uns.


Kontaktiere uns
Hol dir Inspiration

Sieh wie nachhaltige Pouches aussehen können

Setze mit unseren Standbodenbeutel dein Produkt in Szene. Unsere Druckmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen.
Jetzt bestellen