Individuell & vollbedruckt ab 500 StückZertifizierte, nachhaltige Materialien
Hilfe

"Made for Recycling"-Siegel: Sichtbares Engagement ohne Mehraufwand

Das „Made for Recycling“-Siegel des Recyclingdienstleisters Interseroh+ bestätigt die vollständige Recyclingfähigkeit unserer Kunststoffverpackungen. Damit auch deine Kund:innen wissen, dass dein Packiro-Beutel Ressourcen schont, kannst du das Siegel ganz einfach in dein Verpackungsdesign integrieren!
Nachhaltige Positionierung
Stärkung deines Images
Transparente Richtlinien

Beschreibung

Was sagt das Siegel aus?

Recyclingkreislauf der Kunststoffverpackungen von Packiro

Förderung einer Kreislaufwirtschaft

Warum ist es eigentlich so wichtig, dass eine Verpackung recycelbar gestaltet ist? Weil sie ein essenzieller Bestandteil einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft ist und diese fördert. Diese basiert auf den Prinzipien, Müll und Umweltverschmutzung zu reduzieren, indem Rohstoffe und Kunststoffe recycelt werden. Verpackungen nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis recycelbar zu konzipieren, stellt viele Unternehmen vor Herausforderungen. Deshalb haben wir uns den Umweltexperten Interseroh+ mit ins Boot geholt.

Standbodenbeutel und Blockbodenbeutel als weiße Süßigkeiten Verpackung mit einem Made for Recycling Siegel

Wer steht hinter dem Siegel?

Interseroh+ prüft die Recyclingfähigkeit von Verpackungen anhand einer unabhängigen, wissenschaftlichen Bewertungsmethode: Entwickelt und bestätigt vom bifa Umweltinstitut und Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung.

Die Bewertungskriterien beinhalten die Recyclingfähigkeit der eingesetzten Materialien, deren Sortierbarkeit und die Entsorgungsmöglichkeiten der Verpackung. Erzielt eine Verpackung nach dieser Methode mehr als 18 von insgesamt 20 möglichen Punkten, darf sie das "Made for Recycling"-Siegel tragen. So wie unsere beiden Materialien "Toni" und "Martha".

Mit unseren Verpackungsheldinnen die Kreislaufwirtschaft fördern

Du möchtest zur Kreislaufwirtschaft beitragen und deine Verpackungen mit dem Made for Recycling Siegel ausstatten? Dann konfiguriere dir deine Verpackung jetzt in unserem Shop!

Formenübersicht der recycelbaren Verpackungen von Packiro

Warum sind unsere Verpackungen so gut recycelbar?

Nicht recycelbarer Multi-Kunststoff

Kunststoffarten, die aus unterschiedlichen Materialschichten (z. B. PE/PET/PP) bestehen, können nur schwer oder gar nicht recycelt werden. Die Schichten sind so fest miteinander verbunden, dass Recyclinganlagen sie nicht mehr trennen können. Ergo: Sie landen auf der Müllverbrennung.

Recycelbarer Mono-Kunststoff

Um dein Produkt optimal zu schützen, setzen sich auch unsere Kunststoffverpackungen aus mehreren Schichten zusammen. Der Unterschied: Diese Schichten bestehen alle aus einem Material (PP/PP/PP) und müssen deshalb in der Sortieranlage nicht getrennt werden. Das ermöglicht ein sortenreines Recycling!

Vorteile

So profitierst du vom "Made for Recycling"-Siegel

Laut einer Studie von KPMG und der IFH Köln legen knapp 80 % der deutschen Einwohner:innen großen Wert auf umweltfreundliche Verpackungen. Mit dem „Made for Recycling“-Siegel von Interseroh+ unterstreichst du nachweislich und überprüfbar dein Engagement zur Schonung unserer Ressourcen. Gib deinen Kund:innen schon beim Kauf die Sicherheit, eine umweltfreundliche Wahl getroffen zu haben!

So funktioniert's

In 3 einfachen Schritten zum Siegel

Verpackung aus Mono-Kunststoff auswählen
Wähle die Materialien Martha oder Toni, um das Siegel nutzen zu können
Siegel per Klick hinzufügen
Das Siegel kannst du im Shop unter “Add-Ons” zu deiner Bestellung hinzufügen
Siegel auf deine Verpackung drucken
Platziere das Siegel frei nach deinen Wünschen in deinem Verpackungsdesign

FAQ

Hier gibt es Fragen & Antworten

Sind Verpackungen aus Biokunststoff auch recycelbar?

Aktuell können Abfälle aus Biokunststoffen nur recycelt werden, wenn sie den gleichen Aufbau wie ihre fossilbasierten Pendants aufweisen und daher mit diesem zusammen recycelt werden (z.B. Bio-PET zusammen mit herkömmlichem PET).

Wenn das jedoch nicht der Fall ist, werden die Stoffe derzeit in den Sortieranlagen aussortiert und verbrannt. Da ihr Anteil an allen Kunststoffen auf dem Verpackungsmarkt noch sehr gering ist (unter 1 %), ist ein eigener Recyclingstrom für Sortieranlagen derzeit wirtschaftlich noch nicht profitabel.

Aus dem Recycling entstehen neue Rohstoffe (sogenanntes Rezyklat), welches für neue Produkte verwendet werden kann. Dabei ist es natürlich nicht möglich, jede alte Plastiktüte einfach in eine Neue zu verwandeln. Gerade bei Verpackungen für Lebensmittel ist das knifflig. Denn wir müssen sicherstellen, dass keine gefährlichen Chemikalien aus dem recycelten Material in unsere Nahrung gelangen. Um das auszuschließen, muss ein geschlossener Kreislauf, sichergestellt werden. Das gibt es bisher leider nur sehr selten, wie z.B. beim PET-Pfandsystem.

Aber auch wenn das Rezyklat für andere Produkte als das ursprüngliche Produkt verwendet wird (zum Beispiel für eine Parkbank), ist diese Art von Recycling natürlich viel besser als eine Verbrennung und vollständige Neuproduktion auf Basis neuer Ressourcen!

Da sich recycelbare Verpackungen äußerlich kaum oder gar nicht von nicht recycelbaren Verpackungen unterscheiden, geben geprüfte, unabhängige und transparente Siegel wie das "Made for Recycling"-Siegel die größte Sicherheit. Aber auch Materialangaben auf der Verpackung, zeigen dir, ob eine Verpackung aus nur einer oder mehreren Kunststoffarten bestehen.

Einige Verpackungen sind außerdem mit einem Entsorgungshinweis versehen: So zeigt ein Hinweis auf eine Entsorgung im Restmüll beispielsweise klar und deutlich, dass die Verpackung nicht recycelbar ist und mit anderem Restmüll verbrannt wird.

Achtung: Die Güte von Recycling-Systemen und die Recycelbarkeit von Materialien sind je nach Region und Land unterschiedlich. Eine Verpackung, die in einem Land recycelbar ist, muss nicht unbedingt in einem anderen Land recycelbar sein.

Verpackungen mit dem "Made for Recycling"-Siegel sind recyclingfähig und gehören deshalb in den gelben Sack. Falsch entsorgte Materialien stören nämlich nicht nur den späteren Sortierprozess und müssen zum Teil mühsam von Hand oder mit speziellen mechanischen Verfahren wie Sieben oder Magneten aussortiert werden – sie werden daraufhin leider auch mehrheitlich verbrannt.

Packiro-Newsletter abonnieren

Dich erwarten spannende Produktupdates, Neuigkeiten aus der Verpackungswelt und exklusive Rabatte.

Mit deiner Anmeldung stimmst du der Datenschutzrichtlinie zu. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.
Copyright © 2024 Packiro GmbH, Alle Rechte vorbehalten.