Wie finde ich als Gründer:in die richtige Produktverpackung?

Du stehst als Gründer:in vor dem Launch deiner Produkte und fragst dich, welche Verpackung die richtige für dein Produkt ist? Wir helfen dir weiter und beantworten die fünf wichtigsten Fragen rund um Produktverpackungen für Gründer und Startups.

6 Minuten Lesezeit

Wie wähle ich die richtige Verpackung für mein Produkt?

Primäre Aufgabe einer Produktverpackung ist es, dein Produkt (und häufig damit verbunden Geschmack und Aroma) vor äußeren Einflüssen zu schützen. Damit du die optimale Lösung findest, solltest du im ersten Schritt daher die notwendigen Schutzeigenschaften deines Produkts überprüfen.

Als Beispiel: Verpackst du Kaffee, benötigst du einen hohen Aroma-Sauerstoff-Schutz und ein Aromaventil zur Entgasung. Verkaufst du andererseits lichtempfindliche Füllgüter wie Tee, ist eine Verpackung mit hohem UV-Schutz wichtig. Eine transparente Verpackung wie unsere „transparente Toni“ eignet sich in diesem Fall verständlicherweise eher weniger. Einen Überblick über die Schutzeigenschaften unserer Pack-Heroes findest du hier.

Wie erhalte ich eine nachhaltige Verpackung und worauf muss ich achten?

Das Material, aus dem eine Produktverpackung besteht, ist der wesentliche Faktor für Nachhaltigkeit. Wichtig dabei ist, dass die Rohstoffe der Verpackung recyclingfähig sind. Nur so belasten wir die Umwelt so wenig wie möglich. 

Fakt ist leider: Ein Großteil der auf dem Markt befindlichen Verpackungsmaterialien ist nicht recyclingfähig, da sie aus mehreren verschiedenen Materialschichten bestehen (z.B. Verbundstoffe wie (PE/PET/PP). Sie werden deshalb zum größten Teil verbrannt, was unserer Umwelt schadet.

Im Gegensatz dazu bestehen unsere Verpackungen aus nur einer einzigen Kunststoffart (Mono-Kunststoff). Das Rezyklat (Rohstoffe nach dem Recycling) die bei unserer „metallisierten Martha“ oder der „transparenten Toni“ verwendet werden, können nach dem Recycling für andere Produkte verwendet werden.

Wenn du als Gründer eine nachhaltige Verpackung möchtest, dann achte also insbesondere auf das eingesetzte Material. Bei der Auswahl aus nachhaltigen Gesichtspunkten können dir verschiedene Zertifikate wie beispielsweise das „Made for Recycling“-Siegel des Umweltdienstleisters helfen. 

Nachhaltigkeit ist unsere Mission

Wir haben zusammen mit Verpackung und Nachhaltigkeits-Experten unsere Verpackungsstrukturen designed, geplant und getestet, um das absolute Maximum an Nachhaltigkeit zu ermöglichen. Wir wollen Kunden nicht mit falschen Versprechen in die Irre führen. Kontaktiere uns gerne, um mehr über die Nachhaltigkeit und die Kommunikation der Nachhaltigkeit auf deiner Verpackung zu erfahren.

Welche Vorteile bietet mir der Digitaldruck als Gründer:in?

Dein Produkt soll im Warenregal oder online die richtigen Kaufanreize setzen. Dies schaffst du mithilfe eines guten Verpackungsdesigns. Dabei sind Pouches, die auf das Digitaldruckverfahren setzen, eine optimale Verpackungslösung – gerade für Startups und junge Gründer. 

Denn dieses verbindet Flexibilität, geringe Kosten und eine hohe Druckqualität gegenüber dem klassischen Offsetdruck. Dank des Digitaldrucks lassen sich auch mit schmalem Geldbeutel qualitativ hochwertige Verpackungen produzieren, die den „Großen“ im Handel in nichts nachstehen. Statt eintönige Verpackungen mit Sticker zu bekleben, glänzt du mit vollflächig hochwertig bedruckten Stand- und Blockbodenbeuteln mit brillanten Farben und aufwendigen Designs. Die geben nicht nur im Handel, sondern auch online auf Instagram & Co. eine gute Figur ab. 

Dank unserem Digitaldruck sind deinen gestalterischen Ideen kaum Grenzen gesetzt. Möchtest du beispielsweise, dass die Kunden dein Produkt direkt sehen können, ist unsere erwähnte „transparente Toni“ mit Sichtfenster eine interessante Alternative. Das Sichtfenster lässt sich nämlich beliebig in das Design einarbeiten. Wenn der Nachhaltigkeitsaspekt für dich eine große Rolle spielt und bereits der erste Eindruck diesen unterstreichen soll, ist unser geplanter „Natürlicher Nils“, eine Verpackung aus Papier, denkbar. 

Ein weiterer Vorteil des Digitaldrucks ist die Möglichkeit, eine große Anzahl verschiedener Layouts in kleinen Mengen auf einmal zu bestellen. Auch die teure Herstellung von Druckplatten entfällt. Das bedeutet: Du bestellst bei uns verschiedene Layouts für deine Produktverpackung ab 500 Stück und profitierst dabei von niedrigen Staffelpreisen. Statt dein Kapital in einer unnötig hohen Stückzahl von Verpackungen zu binden, druckst du lieber flexibel – genau so, wie gerade benötigt.

Mehr zu diesem Thema erfährst du übrigens in unserem Blogartikel "Vorteile des Digitaldrucks bei Verpackungen".

Wie kann ich mein Produkt einfüllen und die Verpackung verschließen?

Pouches bieten dir als Gründer den Vorteil, dass du diese kostengünstig auch selber befüllen kannst. Unsere Beutel sind an der unteren Seite bereits versiegelt und nach oben hin geöffnet. Du kannst also sofort mit dem Befüllen starten. Dies geht dank des breiten Bodens und der erweiterten Öffnung auch ohne Maschine ganz einfach. Wir empfehlen dir, einen Mess- oder Dosierlöffel zu verwenden, um die Beutel nicht zu überfüllen. Beende den Befüllvorgang dann bei 75 bis 80%.

Zum Verschließen reicht es in der Regel, die Zipline zuzuziehen. Um eine verlängerte Haltbarkeit sowie Manipulationssicherheit des Produkts zu erzielen, ist die Heißversiegelung empfehlenswert. Potenziellen Kunden vermittelst du auf diese Weise ein sicheres Gefühl und bestärkst sie darin, dein Produkt zu kaufen. Stehst du mit deinem Unternehmen noch ganz am Anfang, reicht die manuelle Versiegelung in der Regel vollkommen aus und du musst kein teures Equipment anschaffen. Weitere Informationen dazu bieten wir dir in unserem Artikel zum Befüllen und Verschließen von Stand- und Blockbodenbeuteln.

Welche rechtliche Rahmenbedingungen muss ich bei meiner Produktverpackung beachten?

Wenn du ein Produkt in den Verkehr bringst, gibt es gerade in Deutschland eine Menge Vorschriften, die es zu erfüllen gilt. Im Zusammenhang mit Verpackungen sind das beispielsweise lebensmittelrechtliche Pflichtangaben, aber auch Entsorgungsvorschriften – das Stichwort lautet hier Verpackungsgesetz

Je nachdem, was du verkaufst, gehören folgende Angaben in jedem Falle auf deine Verpackung:

▪ Herkunftsort des Produktes

▪ Barcodes

▪ Nettofüllmenge

▪ Fertigungsnummer

▪ Name und Anschrift des Unternehmens

▪ Gesundheitsbezogene Angaben (z.B. Allergene)

▪ Verfallsdatum

▪ Inhaltsstoffe und Nährwert bei Lebensmitteln

Die rechtlichen Rahmenbedingungen unterscheiden sich natürlich je nach Füllgut. Ergänzende Informationen hierzu findest Du auch in unserem Artikel „Verpackungsdesign“ oder du kontaktierst uns, deine Verpackungsexperten von Packiro. Wir helfen dir natürlich auch gerne bei Fragen rund um Gestaltung und Design oder bei der Auswahl des richtigen Verpackungsmaterials weiter!