PACKIRO Magazin

Befüllen und Verschließen von Standbodenbeuteln

Es ist soweit: Die Herstellung Deines Produkts ist abgeschlossen und die fertigen Standbodenbeutel liegen Dir vor. Nun geht es ans Befüllen und Verschließen der Doypacks. Wir erklären Dir, wie das erfolgt und worauf Du dabei achten musst.

Wie funktioniert das Befüllen eines Standbodenbeutels?

Unsere Standbeutel sind an der unteren Seite bereits versiegelt und nach oben hin geöffnet, sodass sie direkt bereit für den Befüllvorgang sind. Dank des breiten Bodens und der erweiterten Öffnung lassen sich Standbodenbeutel auch ohne Maschine in drei einfachen Schritten problemlos füllen.
  1. Ziehe die Zipline am oberen Ende des Standbodenbeutels auseinander. Dein Doypack hat nun oben eine ausreichend große Öffnung.
  2. Fülle den Beutel anschließend mit Deinem Produkt. Achte dabei darauf, die Beutel nur zu 75 bis 80% zu füllen. Hilfreich ist dabei ein Mess- oder Dosierlöffel.
  3. Als letzten Schritt verschließt Du die Zipline wieder – fertig!

Wie verschließe ich einen Standbodenbeutel?

Zur Bewahrung des Aromas im Inneren des Beutels empfehlen wir Dir, eine luftdichte und manipulationssichere Versiegelung vorzunehmen. Geeignet ist hierfür das Heißsiegeln. Deine Kunden wissen bei einem heißversiegelten Produkt, dass es frisch und vor allem ungeöffnet ist.

Um ein Doypack auf diese Weise zu verschließen, muss er über eine heißsiegelbare Schicht verfügen. Alle unsere Standbodenbeutel erfüllen dieses Kriterium. Unabhängig davon lassen sie sich aber auch ohne Heißversiegelung verwenden. Unsere haltbare und wiederverschließbare Zipline ermöglicht Dir, Deine Produkte sicher in einem Doypack zu verpacken.

Möchtest Du auf Nummer sicher gehen und den Beutel mithilfe einer Heißversiegelung luftdicht und manipulationssicher verschließen, benötigst Du eine flache und glatte Arbeitsfläche und eine Heißsiegelmaschine. Achte darauf, dass das Gerät nicht zu heiß eingestellt ist.

Bei zu großer Hitze wird der Standbodenbeutel oben einfach abgeschnitten oder er schmilzt an der Kante. Idealerweise führt die Temperatur dazu, dass das Material lediglich weich wird. Drückst Du anschließend die beiden Schweißbacken zusammen, erhältst Du die manipulationssichere Versiegelung.

Wusstest Du schon?

Die Gestaltung Deines Doypacks ist noch nicht ganz fertig? Packiro bietet Dir einen Grafik-Service an - von der ersten Idee bis hin zum fertigen Verpackungsdesign.


Kontakt aufnehmen

Zwei Arten von Heißsiegelmaschinen

1. Manuelle Heißsiegelmaschine
Eine manuelle Heißsiegelmaschine (andere gebräuchliche Bezeichnungen sind Beutelversiegelung oder Impulsversiegelung) lässt sich ohne Vorkenntnisse oder besonderes technisches Verständnis einfach bedienen. Der Vorgang beinhaltet folgende Schritte:

  1. Stelle zunächst eine niedrige Gradzahl ein. Reicht diese nicht aus, kannst Du sie sukzessive höher stellen.
  2. Befülle den Standbodenbeutel mit Deinem Produkt. Achte darauf, dass zwischen Verschlussbereich und Produkt noch Platz ist.
  3. Streiche mit Deinem Finger vorsichtig über die Zipline, um den Beutel zu schließen.
  4. Platziere nun die Oberseite des gefüllten Doypacks oberhalb der Einreißkerben zwischen den Dichtungsstangen des Heißversiegelungsgeräts.
  5. Drücke das Gerät etwa 2-3 Sekunden leicht an, bevor Du es loslassen kannst.

2. Halbautomatische Dichtungsmaschine
Musst Du eine große Menge an Doypacks versiegeln und ist Dir Perfektion wichtig, bietet sich eine halbautomatische Dichtungsmaschine an. Natürlich ist diese in der Anschaffung kostspieliger als eine manuelle Heißsiegelmaschine. Doch diese Mehrkosten rentieren sich schnell, denn eine halbautomatische Dichtungsmaschine bringt viele Vorteile mit sich:

  • Steigert die Qualität: Du möchtest Deinen Kunden natürlich ein Produkt von bester Qualität bieten. Mit einer halbautomatischen Dichtungsmaschine kannst Du den Standbodenbeutel absolut ordnungsgemäß versiegeln. Dies führt zum Erhalt vom ursprünglichen Zustand des Beutelinhalts sowie zu einer Verlängerung der Haltbarkeit.
  • Erhöht das Produktionsniveau: Der größte Vorteil einer halbautomatischen Dichtungsmaschine besteht darin, dass damit eine deutliche Steigerung des Produktionsniveaus einhergeht. Willst Du innerhalb einer Frist eine große Menge Deines Produkts fertig verpacken, wird Dir eine solche Maschine gute Dienste leisten. Im Vergleich zur manuellen Heißsiegelmaschine bietet Dir diese ein vielfach schnelleres Verfahren.
  • Reduziert Fehlerwahrscheinlichkeiten: Nutzt Du eine manuelle Heißsiegelmaschine zum Verschließen Deiner Doypacks, lassen sich Fehler leider nicht gänzlich vermeiden. Mit einer halbautomatischen Dichtungsmaschine verringert sich die Fehlerquote um ein Vielfaches. Auch wenn diese Maschine in der Anschaffung teurer ist, kannst Du damit auf lange Sicht sogar Kosten reduzieren – nicht mehr nutzbare Standbodenbeutel gehören damit der Vergangenheit an.

Welche Vorteile bieten Heißsiegelbeutel?


Wie bereits erwähnt, bringen Heißsiegelbeutel verschiedene Vorteile und Vorzüge mit sich. Zunächst einmal lassen sie sich leicht füllen und verschließen. Neben einer verlängerten Haltbarkeit ist das Hauptargument die Manipulationssicherheit der Verpackung. Um das zu gewährleisten, setzen viele Einzelhändler das sogar voraus. Nur so lässt sich garantieren, dass niemand das Produkt manipuliert hat.

Auch ein potenzieller Kunde greift gerne und mit einem guten Gefühl zu einem Produkt, das durch seine Heißversiegelung ein hohes Maß an Sicherheit verspricht. Vertraut er Deinem Produkt, steht er Deiner Marke loyal gegenüber und wird diese bei seinen nächsten Kaufentscheidungen weiter berücksichtigen.

Tipp von Packiro:

Wir helfen Dir gerne, wenn Du weitere Fragen zur Befüllung oder Verschließung von Doypacks hast!


Kontaktiere uns

Fazit: Standbodenbeutel leicht versiegeln und befüllen


Wie Du siehst, ist das Befüllen und Verschließen von Standbodenbeuteln kein Hexenwerk. Der breite Boden und die erweiterte Öffnung erleichtern den Vorgang. Und auch das Heißversiegeln ist schnell umsetzbar.

Je nach Umfang/produzierter Menge eignet sich für Dich eher eine manuelle Heißsiegelmaschine oder eine halbautomatische Dichtungsmaschine. Für den Anfang einer Markengründung reicht die manuelle Versiegelung meist vollkommen aus. Mit steigender Professionalisierung lohnt es sich, die Anschaffung einer halbautomatischen Dichtungsmaschine in Erwägung zu ziehen.

Egal auf welche Weise Du Dein Produkt versiegelst: Der Verbraucher greift gerne zu einem Produkt, das durch seine Versiegelung einen besonders sicheren Anschein erweckt. Produkte, die hier einen schlechten Eindruck machen, werden bei der Kaufentscheidung wahrscheinlich nicht berücksichtigt. Möchtest Du, dass Dein Produkt neben der Konkurrenz bestehen kann und sich auf dem Markt etabliert, ist die Heißversiegelung als Verschlussmöglichkeit das Mittel der Wahl.