Aktuelle Gestaltungstrends im Verpackungsbereich

Das dritte Jahr der Corona-Pandemie prägt unser Einkaufsverhalten (hallo, E-Commerce!), was im Warenkorb landet und vor allem: warum. Diese Entwicklungen feuern die Bedeutung des Verpackungsdesigns natürlich an. Zeit, näher zu beleuchten, welche Designtrends an Wichtigkeit gewinnen!

6 Minuten Lesezeit

Kurz vorab: Nachhaltigkeit ist ein Thema, an dem auch weiterhin kein Weg vorbeiführt, sondern das kontinuierlich an Bedeutung gewinnt. Laut aktuellen Studien sehen 79% die Verpackung als essenziellen Bestandteil einer Marke. Daher sollen Unternehmen nicht nur ökologische Verantwortung für ihre Produkte, sondern auch für ihre Verpackungen übernehmen. Von der Recyclingfähigkeit, über die ressourcenschonende Herstellung, den Einsatz von Rezyklat oder die Reduktion von Verpackungsmaterialien – es gibt viele Aspekte, um Verpackungen zu optimieren. Da Nachhaltigkeit ein bestimmendes Thema unserer Zeit ist und bleiben wird, ist sie kein vergänglicher Trend, sondern eine Anforderung, die von Verbraucher:innen vorausgesetzt und auch in Zukunft kritisch hinterfragt wird.

Die Nachhaltigkeit der Verpackung ist also ein Must – so weit, so gut. Aber welche Entwicklungen zeichnen sich darüber hinaus ab?

Connected / Interactive Packaging

Der E-Commerce boomt – keine Frage. Die Aufgabe für Unternehmen lautet daher: Wie können Verbraucher:innen auch digital mit ihrer Verpackung interagieren? Welche Potentiale gibt es für Information, Bildung und Unterhaltung?

Connected Packaging funktioniert durch QR-Codes in Form aufgedruckter quadratischer Bilder oder durch Near Field Communication (NFC)-Tags, die in die Verpackung integriert werden und einen Chip enthalten. Durch Connected und Interactive Packaging lassen sich beispielsweise Produkte bis zur Ernte zurückverfolgen, inklusive der verschiedenen Produzenten und Herstellungsstandorte. Die Nutzungsdaten wiederum können in der Marktforschung wichtige Hinweise geben, um Marketingbotschaften noch zielgerichteter auszuspielen.

Doch auch für die Rückverfolgung von Kunststoffverpackungen bietet die Konnektivität von Verpackungen spannende Möglichkeiten. Denn durch die Kennzeichnung können die Materialarten und damit die Recyclingfähigkeit in Sortieranlagen automatisch identifiziert werden – mit deutlich geringerer Fehleranfälligkeit als NIR-Scanner das aktuell können. Die dafür angewendete R-Cycle-Tracing-Technologie basiert auf weltweit etablierten Standards der GS1. Gleichzeitig bietet Connected Packaging auch die Option, Produkte von potentiellen Fälschungen abzugrenzen und damit Sicherheits- und Markenschutzprobleme zu lösen. 


Die Proteinriegel von Mezcla sind mit einem QR-Code in der Mitte der Verpackung versehen. Beim Scannen wird Konsument:innen eine Sammlung eingereichter Kunstwerke von Menschen aus der ganzen Welt angezeigt. Auf diese Weise können eigene Kunstwerk eingereicht werden, die dann mit etwas Glück auf der Verpackung abgebildet werden.

Die Verpackungen von Mexcla bieten Möglichkeiten zur Interaktion mit Konsument:innen. Bildquelle: https://eatmezcla.com/products/

Intelligent / Smart Packaging

Intelligente bzw. smarte Verpackungen können Sensoren enthalten, die z.B. die Frische oder Temperatur des Verpackungsinhalts erkennen und visuell darstellen. Eine Farbveränderung in der Verpackung könnte zum Beispiel auf eine Temperaturstörung hinweisen. So kann Produktschutz noch besser rückverfolgt werden.

E-Commerce optimierte Verpackungen

Der E-Commerce verändert die Anforderungen an Verpackungen: Designs müssen auch in kleinen digitalen Abbildungen (Webseite, Social Media) gut funktionieren und sollten entsprechend simpel, die Typo groß genug und die Texte so kurz sein, dass die wichtigsten Informationen schnell erfasst werden können.

Barrierefreie Verpackungen

Das Thema Inklusion bei der Produktentwicklung ist wahrhaftig nicht neu – Händler:innen und Marken werden glücklicherweise zunehmend auch im Verpackungsbereich dafür sensibilisiert. So sollen auch besondere Bedürfnisse und das Nutzerverhalten von Kindern, älteren und körperlich beeinträchtigten Personen bei der Verpackungsgestaltung mitgedacht werden. Eine große, gut lesbare Schrift sowie eine einfache Handhabung sind nur zwei wichtige Aspekte. Übrigens: Auch die Sekundärverpackung spielt bei der inklusiven Nutzerfreundlichkeit eine Rolle!

Saisonale Verpackungen und Special Editions

Bei diesem Trends ist Flexibilität das A und O! Denn im klassischen Druck verhindern oft große Mindestbestellmengen und hohe Kosten für Designänderungen ein schnelles Reagieren und die Nutzung besonderer Anlässe wie Weihnachten, Valentinstag oder Ostern. Digitaldruck – besonders auf flexiblen Verpackungen – ermöglicht ein schnelles, einfaches und kostengünstiges Anpassen des Verpackungsdesigns, vor allem, weil das Einstellen der Druckplatten entfällt. So können beispielsweise problemlos verschiedene Designs für alle Stadtviertel erstellt werden.

Das Testen verschiedener Designs und Sonderauflagen sind Vorteile des Digitaldrucks auf flexiblen Verpackungen

Transparente Verpackungsgestaltung

Den Trend hin zu transparenten Verpackungen können wir absolut nachvollziehen – denn wer kauft schon gerne die Katze im Sack? Verbraucher:innen wollen sich einen ersten Eindruck vom Produkt machen, bevor sie sich entscheiden. Bei unserem Material “Toni” (sowohl für Stand- als auch für Blockbodenbeutel nutzbar) kannst du übrigens ganz einfach und flexibel ein Sichtfenster in dein Design integrieren – besonders für Bio-Produkte ist dieser Trend gefragter denn je! (Achtung: Nicht für jedes Produkt eignen sich transparente Flächen: Benötigt dein Produkt einen hohen UV-Schutz, solltest du von Transparenz eher absehen, um Frische und Qualität nicht zu beeinträchtigen.)

Andrea und Sven von Pieksi und Griffel haben das transparente Sichtfenster beispielsweise auf eine schöne spielerische Art & Weise in ihr Design integriert. Da die Snack Piekser durch das Sichtfenster direkt sichtbar sind, konnten sie auf ausführliche Produkterklärungen auf der Vorderseite der Verpackung verzichten.

Die Snack Piekser von Pieksi und Griffel in transparenten Packiro-Pouches

Storytelling- und selling

Bei diesem Trend verschmelzen Verpackung und Produkt auf gewisse Weise miteinander: Das Design der Verpackung erzählt die Geschichte des Produkts oder führt sie weiter. Von lustigen Anekdoten über versteckte Botschaften bis hin zu persönlichen Geschichten von Mitarbeitern gibt es viele Möglichkeiten - ein Kontext zu Produkt und Unternehmen sollte aber natürlich immer da sein. Die eigene Story durch die Verpackung zu erzählen und Verbraucher:innen so bereits in die Marken- und Produktwelt zu entführen, ist ein smarter Weg, sie an sich zu binden.

Psst: Für solche individuellen Bedruckungen musst du nicht auf Kartonagen zurückgreifen - dank der flexiblen Möglichkeiten unseres Digitaldrucks kannst du viele verschiedene Stories auch ganz einfach auf flexiblen Verpackungen wie unseren Block- und Standbodenbeutel testen.

Die Marke Sheep Inc. nutzt Verpackungen auf kreative Weise für die Erklärung der Produkt-Journey

Die Marke Sheep Inc. nutzt Verpackungen für die kreative Erklärung der Produkt-Journeys

Textured Packaging

Vor dem Produktkauf geht man gerne mal auf Tuchfühlung mit der Verpackung – wer kennt`s? Umso wichtiger also, dass Verpackungen eine hochwertige und ansprechende Haptik haben. Dabei sind raue, matte Oberflächen im Trend und werden häufig als nachhaltiger wahrgenommen als glänzende. Hier ist es vor allem wichtig, dass die Verpackung zum Inhalt passt, hinter dem Eindruck auch Fakten stehen und der gesamte Auftritt als authentisch wahrgenommen wird, damit False Marketing und Greenwashing-Eindrücke vermieden werden. Einige Unternehmen setzen aktuell zum Beispiel vermehrt auf Verpackungen aus Papierhaptik, welche Verbraucher:innen Nachhaltigkeit suggerieren soll. Das ist leider nicht immer der Fall.

Mit Humor herausstechen und überzeugen

Viele Unternehmen sehen Verpackungen als “notwendiges Übel” und beschränken sich auf das Unvermeidbare. Zeit, neu zu denken und deine Kund:innen zu überraschen - beispielsweise, indem du typische Produktangaben oder Nutzungshinweise in einen humorvollen Kontext setzt und Verbraucher:innen mit deinem Produkt zum Lächeln bringst.

Du wünscht dir eine Beratung zu deinen Verpackungen?

Wie du siehst, werden im Jahr 2022 eine Menge Dynamik, Digital-Know-how und Storytelling-Skills von Unternehmen gefordert! Fühlst du dich mit deinen Verpackungen hinsichtlich der Trends gut aufgestellt für 2022?